3 kreative Startups, die gescheitert sind und was du von ihnen lernen kannst

Gescheiterte Startups die aufgeben mussten und was du daraus lernen kannst

Nicht immer ist es möglich, Fehler zu korrigieren und den richtigen Weg zum Erfolg zu finden. In diesem Artikel stelle ich dir drei Startups vor, die ihren Kurswechsel nicht geschafft haben und aufgeben mussten. Die Gründer haben jeweils wertvolle Botschaften für dich, was sie aus ihrem Scheitern gelernt haben.

SellAnApp – 2012 gegründet, 2015 gescheitert

Apps durch Crowdfunding entwickeln lassen – das sollte das niederländische Startup SellAnApp leisten. Die Idee zur App konnte in der Community vorgestellt werden – ähnlich wie bei Startnext. Die Community konnte Feedback geben, Geld schenken und geeignete Entwickler finden.

Warum ist SellAnApp gescheitert? Die Startup-Gründer Milan van den Bovenkamp und Aernoud Dekker geben an, nötige Pivots, also Kurswechsel nicht vollzogen zu haben. Die App hat sich nicht gut genug dem Markt und den Bedürfnissen der Kunden angepasst. Dazu sagt Milan: „3 Seed Investments ohne Pivot oder besseren Fokus – das ist nicht zu akzeptieren.“

+ Was du für dich mitnehmen kannst: Flexibel darauf zu reagieren, dass das Geschäftsmodell noch nicht gut genug funktioniert – das ist der Kern des langfristigen Erfolgs. Zu erkennen, dass man in die falsche Richtung läuft, sich ein kleines Scheitern einzugestehen und daran zu arbeiten, bis es passt, das begründet also Erfolg.

Secret – 2013 gegründet, 2015 gescheitert

Persönliche Geheimnisse und Wahrheiten in einer Community teilen – ganz anonym. Wer hat sich das nicht schon mal gewünscht? Die App Secret sollte genau das können und zugleich eine Social Media Plattform werden, was mit dem Social Media Riesen Facebook eine Mammutaufgabe ist. Doch Promis haben daran geglaubt, Ashton Kutcher war einer der Investoren.

Warum ist Secret gescheitert? Gründer David Byttow sagt über das Scheitern: Die App habe seine ursprüngliche Vision nicht mehr wiedergegeben. Sicherlich gab es auch hier einige Gründe mehr, die zur Auflösung führten.

+ Was du für dich mitnehmen kannst: Wenn das Herz nicht mehr hinter der Sache steht, fehlt die Identifikation mit dem eigenen Projekt. Das kann leider immer passieren, wohl kaum einer ist davor geschützt, denn so wie das eigene Projekt dem Wandel unterliegt, verändern auch wir Menschen uns ständig. Und das ist gut so. Wer es dann noch schafft, das eigene Unternehmen den eigenen Vorstellungen anzupassen, kann sich und das Unternehmen gleichermaßen weiterentwickeln. Schwer nur, wenn man Co-Founder hat und von Investoren abhängig ist. Auch hier ist die Gefahr, von anderen beeinflusst zu werden und sich am Ende zu weit von seiner ursprünglichen Idee zu entfernen.

Yeloha! – 2011 gegründet, 2016 gescheitert

Hoch innovativ und nachhaltig gedacht – für eine grünere Zukunft: Das war das Ziel von Yeloha! Das Startup wollte Menschen anregen, ihre Solarenergie zu teilen – zum Beispiel mit Nachbarn. Es sollte es sogenannte „Sun Hosts“ geben und Sun Partners – also die Nachbarn, die von der Solarenergie profitieren. Das Konzept fußt auf der Tatsache, dass sich viele US-Amerikaner Solarnergie nicht leisten können – obwohl sie gerne wollen.

Warum ist Yeloha! gescheitert? Yeloha! ist auf Grund von ungenügender finanzieller Unterstützung gescheitert.

+ Was du für dich mitnehmen kannst: Ausreichend Geld ist leider ein Faktor, der nicht immer zu beeinflussen ist. Auch wenn Herz, Kopf und Wille hinter der Idee stehen und die Vision ganz klar ist: Ohne ausreichend finanzielle Mittel geht es (abhängig von der Idee) nicht. Hier kann sich der Gründer nicht auf sich und sein Handeln verlassen, sondern ist vom Außen abhängig. Mal abgesehen von den Finanzen: Wenn andere nicht an die Idee glauben – wie lange schafft man es, selbst noch daran zu glauben?


+ Hier erfährst du, wie du die Angst vor dem Scheitern besiegst und wie du mit dem Scheitern wirklich erfolgreich wirst: 4 Tipps für erfolgreiches Scheitern

Weitere gescheiterte Startups

Mehr Infos und viele weitere internationale Startups, die gescheitert sind: Collapsed.co
Hier findest du eine Liste deutscher Start-ups, die 2016 gescheitert sind: Gescheiterte Startups 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.