Was wäre, wenn? Ideen sprudeln lassen | Trainiere deine Kreativität #1

Kreativ-Jogging: Mit der Reihe „Trainiere deine Kreativität“ machen wir gemeinsam Übungen, um kreativer zu denken. Dieses Mal wollen wir uns in konvergentem Denken üben. Wer konvergent denkt, findet viele spontane Ideen oder Lösungen und lässt sie zu, ohne sie logisch zu bewerten. Dabei ist alles erlaubt – besonders natürlich das, was neu und andersartig ist. Kreativitätstraining macht Spass!

Möglichst neue und andersartige Ideen zu generieren, gelingt besonders gut, wenn du scheinbar nicht Zusammenpassendes miteinander kombinierst. Zum Beispiel einen Regenschirm und einen Handspiegel. Was man damit anstellen kann? Installiert man den Spiegel im aufgespannten Schirm auf der Innenseite, kann der Träger des Schirms beim Aufspannen mit einem diskreten Blick in seinen Schirm die Frisur checken – bei Wind und Wetter.

Nachdem mit divergentem Denken ein Pool möglicher Lösungen gefunden wurde (also zum Beispiel Produktideen), prüft das konvergente Denken, also das logische, kritische und schlussfolgernde Denken das tatsächliche Potential, die technische Machbarkeit und die Vermarktungsmöglichkeit der Idee.

Kreativitätstraining: Jetzt bist du dran!

Alles, was du für diese Übung brauchst, ist ein Zettel, ein Stift und deine unbegrenzte Fantasie. Deine Logik legst du jetzt symbolisch in die Schublade oder in den Schrank in dem Raum, in dem du dich gerade befindest.

1. Die farbigen Hände

Der Mann auf dem Bild hat offensichtlich leidenschaftlich gemalt. Was wäre, wenn dieser Mann jetzt aus dem Haus geht, ohne seine Hände zu säubern? Vielleicht hat er nach dem Frühstück zur Entspannung etwas gemalt. Er ist passend gekleidet und braucht nur noch seine Tasche zu greifen. Er geht zur Arbeit, einkaufen oder mit Freunden zum Sport. Er denkt nicht einmal daran, seine Hände zu waschen, er will sie nicht waschen und wird sie nicht waschen.

Deine Aufgabe: Welche Vorteile hat er dadurch, dass seine Hände mit Farbe verschmiert sind? Schreibe so viele Vorteile auf, wie möglich!

Da wir jetzt die Logik über Bord geworfen haben, kannst du genug Argumente sammeln, um einer Person nahe zu legen, das nächste Mal mit bunt beschmierten Händen aus dem Haus zu gehen. Wer kreativ genug ist und überzeugend, kann alles an den Mann oder an die Frau bringen. 🙂

Noch mehr Kreativitätstraining zu divergentem Denken

2. Die Stühle auf der Wäscheleine

Warum hängt dein Nachbar Stühle auf seine Wäscheleine? Finde möglichst viele Gründe dafür!

3. Das Fernglas im Wohnzimmer

Warum wäre es praktisch, ein Fernglas am Wohnzimmerfenster zu positionieren? Finde Gründe!

Du kannst die Übungen vor deiner nächsten kreativen Arbeit benutzen, um dein Denken zu lockern und in alle Richtungen zu öffnen – so wie der Schauspieler oder Sänger seine Stimme lockert, bevor er loslegt.

Die Übungen vom Kreativitätstraining machen übrigens auch zu Zweit oder im Team Spass – ein kleiner Wettkampf mit Zeitlimit spornt an, noch schneller noch verrückter zu denken. Dabei fällt es noch leichter, einmal locker zu lassen und nicht zu bewerten.

Du hast kreative Antworten gefunden? Teile sie mit uns! Schreib sie mir an hallo@vollzeitfrei.de, auf Facebook, auf Instagram oder hier in die Kommentare – die Antworten veröffentliche ich am Sonntagabend an dieser Stelle!

Viel Spass dabei und denk‘ vollzeitfrei!

Deine Isabell

++Eure Antworten im Kreativitätstraining++
Ihr habt mir eure Antworten geschickt – lustig, spannend, um die Ecke gedacht!
Toll, was ihr aus dieser Übung gemacht habt und für euch mitnehmen konntet. Hier sind eure Ergebnisse zu den Bilderrätseln. Vielen Dank!
Schickt mir gerne auch weitere Antworten – ich ergänze laufend 🙂

1. Die farbigen Hände
+ Der Typ bringt andere zum Lachen; Der Typ holt andere Menschen bei seinem Anblick aus ihrer Alltagstrance
+ Mit den Händen braucht der Typ keine Türen mehr öffnen, Mitfühlende übernehmen das für ihn
Der Typ braucht nicht: + seinem ungeliebten Chef die Hand nicht schütteln
+ sein Essen selbst kochen
+  auf der Arbeit an den Computer und tippen – die Tastatur darf ja nicht schmutzig werden
+ keine Ablage machen + braucht keinen Papierkram machen
+ braucht keinen Stift zum Unterschreiben – das kann er direkt mit seinen Fingern machen
Der Typ kann: + sein T-Shirt färben – mit seinen Händen + Bilder malen ohne Stift
+ Er sieht, ob seine Hände wachsen
+ Er findet schnell wieder nach Hause, weil er nur seinen Spuren folgen muss
+ Er weiß, welches Bier in der Disco ihm gehört

2. Die Stühle auf der Wäscheleine
+ Kletterparadies für Eichhörnchen + Rastplatz für Vögel + Kackstelle für Vögel
+ Die Stühle dienen als Vogelscheuche – angebracht über dem Gemüsebeet
+ Die Stuhl-Installation zeigt die Kreativität des Nachbarn
+ Die nervige Oma setzt sich bei ihrem Besuch nicht an den Küchentisch, sondern auf einen Stuhl auf der Leine
+ Beim Kaffeetrinken ist man näher am Himmel
+ Die Stühle wurden gewaschen und trocknen in der Sonne
+ Die Stühle sollen in der Sonne ausbleichen – im hellen Look für den skandinavischen Einrichtungsstil.
+ Die Flöhe und Co. in den Stühlen sollen rausfallen
+ Beim Kaffee trinken auf den Stühlen gibts eine super Aussicht
+ Date in luftiger Höhe
+ Außergewöhnliche Produktpräsentation eines Stuhl-Machers
+ Man braucht kein Auto um die Stühle zu entsorgen – der Müll in der Luft.
+ Spannende Deko-Elemente im Garten

3. Das Fernglas im Wohnzimmer
+ Man sieht, wann der Pizzabote kommt, und kann schon mal die Tür öffnen und das Geld zücken
+ Man kann den Nachbarn beim Sex zusehen
+ Man kann die Nachbarn sehen, wie sie streiten
+ Man kann den Blick auf etwas in der Stadt richten, was man sonst übersieht
+ Details in der Umgebung werden durch das Fernglas sichtbar
+ Mit dem Blick auf das Wasser oder Natur hat man das Gefühl, auch mitten in der Stadt in der Natur zu sein
+ Der Betrachter kann Diebstähle beobachten und direkt melden
+ Der Typ kann Verbrechen live beobachten und einschreiten
+ Der Betrachter sieht, wer von den Nachbarn eine Affäre hat

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.