Ideen finden im kreativen Chaos! | 3 Tipps für mehr Klarheit mit dem Ideen-Check

Ideen für das eigene Business

Alle Menschen, die beruflich oder privat kreativ tätig sind, kennen das Problem: Zu viele Ideen im Kopf. Es ist zwar besser, zu viele Ideen zu finden, als zu wenig. Doch mit der Ideenfülle fallen Entscheidungen schwerer: Welche Idee lohnt sich, zu verfolgen? Welche ist noch nicht reif und welche wird es nie sein? Ich gebe dir 4 praktische Tipps für mehr Klarheit im kreativen Chaos, damit du effektiver wirklich wichtige Ideen findest. Plus: Ich schenke dir 2 Worksheets zum Ideen-Check!

Du trägst mehrere Ideen zu einem Thema herum – für deinen Traum von er Selbstständigkeit, für dein Business, ein privates Vorhaben oder dein Hobby? Bevor du unüberlegt Entscheidungen triffst, solltest du folgende 4 Tipps für mehr Klarheit von mir beherzigen – damit du im kreativen Chaos die wirklich richtigen Ideen findest!

Tipp 1: Halte deine Ideen schriftlich fest – zum Beispiel im Ideenbuch!

Falls du es nicht schon tust, solltest du dir angewöhnen, jeden einzelnen Gedanken, jede Idee oder jede Frage an dich aufzuschreiben. Auf einen Block, oder einem eigens dafür angelegten Ideenbuch zusätzlich zu deinem Terminkalender oder deinem Online-Projektmanagement-Tool. Bei Letzteren setzt du dir selbst Ziele, trackst deine Erfolge – und bist dabei gut strukturiert. Doch im Ideenbuch braucht es Spontaneität, Lust und Liebe, einfach alles zu sammeln, was dir einfällt. Einmal aufgeschrieben, kannst du ganz frei mit deinen Ideen umgehen. Kombiniere sie, ergänze sie, entwickle sie weiter.

Mit dem Ideenbuch lässt du deine Ideen aus dem Kopf, sie nagen nicht ständig mehr an dir, und du siehst: Welche Idee ich nach dem Aufschreiben vergesse, die kann nicht so wichtig sein! An welche Idee ich doch ständig wieder denken muss, die IST wichtig. 

Tipp 2: Monatliche Reviews – Ideen prüfen und aussortieren!

Wenn du die Ideenflut erstmal an einem Ort gebündelt festhältst, ist es nun an der Zeit, gnadenlos auszusortieren. Ideen und Vorhaben haben ein Verfallsdatum! Irgendwann können sie nämlich ihre Energie verlieren, du bist nicht mehr fasziniert oder begeistert, ihr Neuigkeitswert hat sich abgenutzt. Das ist schade, aber zeigt nur: Eine andere Idee ist die Richtige für dich!

Ideen finden durch Aussortieren – so gehst du vor:

Schreibe zu jeder Idee das Datum auf. Am Ende des Monats liest du dir alles durch, was du in diesem Monat aufgeschrieben hast. Es geht jetzt darum, dir darüber klar zu werden, welche Ideen du in den nächsten Monat mitnehmen möchtest.

Ist sie es Wert, dass die Idee auf deine To-Do-Liste für den neuen Monat kommt? Um das herauszufinden, stelle dir Fragen zu jeder Idee und spüre in dich hinein, wie du dich fühlst, wenn du an die Idee denkst:

  • Welche Idee lässt mein Herz immer noch höher schlagen?
  • Was sagt mein Bauchgefühl, meine Intuition? (ganz spontan! gib deinem Verstand nicht die Zeit, sich kritisch einzuschalten!)
  • Was ist mir diesen Monat nicht mehr aus dem Kopf gegangen?
  • Was erweist sich doch als „kalte Idee“, die mich nicht mehr berührt?
  • Ist die Idee wirklich so sinnvoll und dringend, oder hat sie sich schon überholt?
  • Habe ich jetzt die Ressourcen (Zeit, Geld, Wissen, Mindset), um diese Idee umzusetzen, oder will und werde ich diese Ressourcen demnächst haben
  • Würde ich diese Idee getrost an jemand anderes übergeben, der sie umsetzen kann, oder tut das innerlich weh?

Einige Ideen werden diesen Fragen nicht standhalten. Du wirst erkennen, dass es nicht weh tut, wenn du sie gehen lässt. Mit jeder Entscheidung, einer Idee nicht zu folgen, gibst du dir selbst Raum für andere Ideen – du siehst klarer und hast mehr Aufmerksamkeit für das wirklich Wichtige.

Eine volle Ideenliste kann nämlich anstrengend sein, ein Klotz am Bein deines Herzensprojektes, oder ein Hinweis darauf, dass du mit deinen eigenen Ressourcen irgendwann an deine Grenzen stößt. Sei es zeitlich, finanziell oder von den eigenen Kompetenzen her. Es ist nicht schlimm, Dinge abzugeben, nicht alles selbst zu machen. Es ist sogar notwendig, genauso wie das gnadenlose Aussortieren von Ideen.

Tipp 3: Prüfe deine Ressourcen und kläre, was du noch brauchst

Ob die Idee wirklich dein Ding ist, ist genauso wichtig wie deine Ressourcen, die du für ihre Umsetzung hast. Dein unbedingter Wille, die Idee wahr werden zu lassen, gibt dir Kraft, die Ressourcen dafür freizusetzen.

Prüfe für jede Idee, ob du die Ressourcen dafür mitbringst – und ob du bereit bist, dich wirklich voll reinzuhängen.

  • Hast du genug Zeit für die Umsetzung – oder musst du sie dir irgendwo her nehmen? Besseres Zeitmanagement, Arbeitszeit reduzieren, Hobby reduzieren, Termine absagen?
  • Brauchst du Geld dafür? Müssen Materialien angeschafft werden, Räume gemietet, eine Weiterbildung oder Mitarbeiter bezahlt werden?
  • Hast du das nötige Wissen und Fähigkeiten dazu? Brauchst du eine Weiterbildung, einen Kurs oder ein Seminar?
  • Wie sieht es mit deinem Mindset aus, fühlst du dich stark und in deiner vollen Energie? Zweifel und Sorgen dürfen sein, solange du mit ihnen den Weg des Machens gehst, sie sind deine Beschützer vor unüberlegten Entscheidungen!
  • Brauchst du Unterstützung in Konzeption oder für die Technik? Einen Experten, der schon einmal etwas Ähnliches gemacht hat und dir mit Erfahrung zur Seite stehen kann?

Du hast (fast) alles, was es deiner Meinung nach braucht? Dann los! Die Idee wandert auf die Actionliste. Du hast noch einiges, was du aktuell nicht leisten kannst? Dann wandert die Idee auf die Warteliste. Dort warten deine Ideen darauf, dass du dich Schritt für Schritt bereit machst, sie in Angriff zu nehmen!

Tipp 4: Verteile Prioritäten – und los!

Verteile Prioritäten auf deiner Actionliste! Wenn du die umsetzbaren Herzensideen aufgeschrieben auf einen Blick siehst, fällt es häufig nicht schwer, sie zu gewichten. Was ist dir so wichtig, dass du am liebsten gestern damit angefangen hättest? Was kann warten? Wann ist der Moment zur Umsetzung günstig? Prioritäten von 1-3 reichen meist aus, die Ideen zu Clustern. Halte dich an die Prios, und wenn nötig, verteile sie neu!

Ideen finden dich und du ergreifst die Chance und setzt sie um – das gefällt mir. Danke, dass du die Welt mit deiner Idee bunt machst. Viel Spass beim Machen!

Deine Worksheets für den ultimativen Ideen-Check!

Hey, ich schenke dir die Vollzeitfrei-Worksheets „Ideen-Check #1 und #2“ – sie helfen dir, im kreativen Chaos wirklich wichtige Ideen zu finden. Ich freue mich, wenn du damit gestärkt in die Arbeit für dein Hobby, dein Projekt oder dein Business gehen kannst. Soll ich es dir schicken? >>jetzt sichern<<
*Alle Newsletter-Abonnenten erhalten das Worksheet direkt ins Postfach!

Dass wir Kreative zuweilen den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen, ist nichts Neues. Solange wir Ideen finden, bleibt es aufregend und bunt! In diesem Artikel von mir – 1000 Ideen im Kopf – schreibe ich über Ideenhelden und Scanner, die vielseitig interessiert und schnell begeisterungsfähig sind – und deshalb auch Probleme haben, sich auf ein Vorhaben festzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.